Presse-Spiegel

.





ID99450
Datum02.09.2017
MediumFränkische Landeszeitung (Ansbach)
SchlagzeileBundestagskandidaten für Abzug der US-Streitkräfte
WortlautAufrüstung stoppen und Helikopterflüge einstellen - das sind die Kernforderungen der Initiative von Thomas Frank, Jürgen Strauß und Andre Fitzthum, die seit Herbst 2016 Unterschriften gegen den Fluglärm der Katterbacher und Illesheimer US-Hubschrauber gesammelt haben. Nun übergaben sie 1822 Unterschriften, die an vier Terminen in Ansbach geleistet wurden, an die örtlichen Bundestagskandidaten.

Der Einladung waren Lutz Egerer von der SPD, Dr. Herbert Sirois von Bündnis90/Die Grünen und Harald Weinberg von den Linken gefolgt. Der CSU-Kandidat Artur Auernhammer hat sich aus „terminlichen Gründen", wie es hieß, ent-schuldigt.

Thomas Frank zeigte sich bei der Übergabe enttäuscht über die geringe Resonanz. Er habe sich wesentlich mehr Unterschriften erhofft, aber viele geplagte Bürger hätten resigniert, weil sie die Erfolgsaussichten, dass vor allem die nächtlichen Hubschrauberflüge eingestellt würden, als gering einschätzen.

Die drei Kandidaten erklärten, sie stünden für eine Einschränkung der Hubschrauberflüge und letztlich für einen kompletten Abzug der amerikanischen Streitkräfte aus der Region und aus Deutschland.

Dass Ansbach aus einem Abzug gestärkt hervorgehen würde, zeige die Umnutzung der ehemaligen Hindenburgkaserne, meinte Harald Weinberg.

Neben der Lärmbelastung machten Thomas Frank und Jürgen Strauß auf die Gesundheitsbelastungen durch den