Presse-Spiegel

.





ID99492
Datum11.12.2015
MediumFränkische Landeszeitung, Ansbach
Schlagzeile"Raus aus der Gewaltspirale"
Wortlaut „Bomben schaffen keinen Frieden.“ Gemäß diesem Motto hat das Ansbacher Friedensbündnis gestern am Tag der Menschenrechte gegen den Kriegseintritt Deutschlands in Syrien protestiert.

„Krieg ist Terror und wird den Terror weiterwachsen lassen“, so Sprecher Boris-André Meyer bei der Kundgebung an der Riviera. „Wir müssen raus aus der Gewaltspirale.“ Er forderte einen Stopp deutscher Waffenlieferungen, weil damit indirekt der Islamische Staat unterstützt werde. „Wir verdienen auch noch an diesem Krieg.“

Hansjörg Meyer, Vorsitzend er der Bürgerinitiative „Etz langt‘s“ betonte: „Jeder Mensch hat das Recht auf ein anständiges Leben.“ Ein Leben ohne Angst vor Raketen und Bomben. Dazu gehöre das Recht, nein zu sagen zu allem, was dem Krieg in irgendeiner Weise diene. Ern eut forderte er den Abzug der amerikanischen Soldaten aus Ansbach.

Richard Illig (Die Grünen) wies dar auf hin, dass die Flüchtlingszahlen weiter wachsen werden. Er betonte: „Alles, was diese Ursachen beseitigen würde, wird nicht getan.“