Presse-Spiegel

.





ID99688
Datum14.05.2014
MediumFränkische Landeszeitung, Ansbach
SchlagzeileSPD wirft Offener Linken "Hinterzimmer-Politik" vor
WortlautAuch der Fraktionssprecher der Offenen Linken, Boris-André Meyer wäre gerne einer der Stellvertreter von Oberbürgermeisterin Carda Seidel geworden. Das hat jetzt der neu gewählte Bürgermeister und Fraktionssprecher her der SPD, Martin Porzner, in einer Pressemitteilung erklärt und Vorwürfe der Offenen Linken über ein Posten-Geschacher zurückgewiesen.

Boris-André Meyer wies dies gestern zurück. Ihm sei es nie um einen Steilvertreterposten gegangen, sagt er der FLZ. Vielmehr habe er ein System von Beigeordneten vorgeschlagen, in dem Stadträten aus unterschiedlichen Fraktionen entsprechend ihrer besonderen Kompetenz bestimmte Aufgabenbereiche der Verwaltung zugewiesen worden wären.

Porzner warf der OL außerdem vor, ohne Rücksicht auf die Kosten das Blaue vom Himmel zu fordern.